// pleichfelder alphornbläser beim talentwettbewerb im bayerischen fernsehen

// pleichfelder alphornbläser beim talentwettbewerb im bayerischen fernsehen

In ihrem Jubiläumsjahr „20 Jahre Pleichfelder Alphornbläser“ starten die „unterfränkischen Bayern“ durch. Als ausgefallene Kandidaten wetteifern sie in der neuen Sendung „mia san mia“ des Bayerischen Fernsehens um den Siegertitel einer Show mit witzigen und ausgefallenen Talenten jeglicher Art.

Die Sendung ist die bayerische Antwort auf die Casting-Staffeln, die zurzeit im deutschen Fernsehen unglaublich „in“ sind. Superstars, Supermodels uns Supertalente werden gesucht. In Bayern sollen gestandene Weibs- und Mannsbilder zeigen, was sie können und was echt originell ist. Gesucht werden etwa Superschuhplattler, Gstanzl-Meister, Goaßlschnalzer, Wahnsinns-Jodler, Maßkrugjonglierer, Tanzmariechen, Männerballetts,  – oder etwa Alphornbläser aus Unterfranken.

Am Freitag, 14. Oktober, beginnt die dreiteilige Entscheidungsshow „mia san mia“. An drei aufeinander folgenden Freitagen wird zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr auf dem Bayerischen Fernsehen jeweils ein Sieger aus acht Kandidaten ermittelt. Die drei Gewinner dieser Sendungen kämpfen in der Finalsendung um den Gesamt-Siegertitel. Die Pleichfelder Alphornbläser treten am 28. Oktober in der dritten Entscheidungsshow, also kurz vor Ausstrahlung der Finalsendung am gleichen Abend auf.

Moderatorin der Sendung „mia san mia“ ist die 29-jährige Nina Eichinger. Die Münchnerin ist bekannt als ehemaliges Jury-Mitglied bei der sechsten und siebten Deutschland-sucht-den-Superstar-Staffel. Auf das neue Engagement nach drei Jahren Fernseh-Abstinenz freut sich Nina Eichinger sehr. „Ich bin schon ganz gespannt, welche Talente sich in Bayern verstecken“, ist sie neugierig auf ausgefallene Kandidaten, Pfundskerle und Ausnahmefähigkeiten. In der Jury sitzen Comedy-Star Veronika von Quast, Kabarettist Hannes Ringlstetter und Hans-Jürgen Buchner, der Kopf der Kultband Haindling. Wer das größte Ausnahmetalent hat, das wird jedoch das Studiopublikum entscheiden.

Hans Cäsar, Alex Kimmel, Winfried Schraud und Reinhard Wald hatten beim Casting in Nürnberg und im Fernsehstudio München-Unterföhring mächtig Spaß gehabt. „Es war unglaublich interessant, einmal hinter die Kulissen zu sehen und die „zig Techniker“ zu beobachten, schwärmt Hans Cäsar. Alex Kimmel fand es super, dass sie als Unterpleichfelder Musiker zu einer Gruppe außergewöhnlicher Menschen gehören. „Wir haben die fränkischen Fahnen inmitten der oberbayerischen Übermacht hochgehalten“, ist er glücklich über das Erlebte.

Wie die vier Pleichfelder Alphornbläser abgeschnitten haben, dürfen sie nicht verraten. Aber sie empfehlen die Sendung sehr. Bis zu ihrem Fernsehauftritt sind es noch ein paar Tage. Live kann man die Pleichfelder Alphornbläser schon am Sonntag, 16. Oktober, erleben. Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens werden sie in der Frühe um 6 Uhr in Unterpleichfeld und um 6.30 Uhr in Burggrumbach mit Weckrufen durch die Dörfer ziehen. Um 10 Uhr spielen sie in der Unterpleichfelder Kirche St. Laurentius die traditionelle Alphornmesse. Danach gibt es einen Frühschoppen im Pfarrheim. Der Erlös kommt der Kirchengemeinde zugute.

Sonntag, 16.10., 10 Uhr Alphornmesse in Unterpleichfeld.

Freitag, 28.10., 20.15 Uhr Auftritt im Bayerischen Fernsehen in der dritten Entscheidungsshow „mia san mia“.

(Text: Irene Konrad)


kommentieren…