// gnadene hochzeit ruth u. hermann müller

// gnadene hochzeit ruth u. hermann müller

Ruth und Hermann Müller seit 70 Jahren verheiratet

 

Burggrumbach: Vor 70 Jahren haben Ruth und Hermann Müller geheiratet und feiern am Wochenende im Kreis ihrer Familie das recht seltene Fest der „Gnadenhochzeit“.

Am standesamtlichen Hochzeitstag, dem 7. Oktober 1949 (einen Tag später wurde kirchlich geheiratet) waren beide 22 Jahre alt. Bereits 1947 sind sie sich näher gekommen. Damals schon hat Hermann als gelernter Schreiner kleine Liebesbriefe auf Holz geschrieben.

Hermann stammt aus einer Handwerkerfamilie. Sein Vater war Zimmermann, der Großvater Maurer gewesen. Er selbst hat 1967 die Meisterprüfung im Schreinerhandwerk abgelegt und war dann 26 Jahre selbständiger Schreinermeister in Bergtheim. Seine Ruth , die aus dem benachbarten Unterpleichfeld kommt, stammt aus einer großen Arbeiterfamilie mit sechs Geschwistern.

Das Jubelpaar hat vier Kinder bekommen. Ein Sohn ist 1972 mit 19 Jahren tödlich verunglückt. Dieser Schicksalsschlag bedrückt die beiden noch immer. Aber Tochter Sonja und ihre beiden Brüder wohnen nicht weit weg und die drei Enkelkinder und eine Urenkelin machen viel Freude. „Am liebsten laden wir zu Familienfesten bei uns ins Wohnzimmer ein”, betonen Ruth und Hermann und meinen schmunzelnd, dass „alles was kommt, gefeiert wird“.

Beide sind auch mit ihren 92 Jahre noch relativ fit, trotz zunehmender Altersweh-wehchen (wie schmerzende Gelenke oder schlechtes Hören). „Wenn man jeden Tag aufstehen und schaffen kann, darf man wirklich zufrieden sein“, sagt Hermann. Arbeit finden die Beiden genug, vor allem im großen Garten und den Gewächshäusern mit Obst, Gemüse, Salat und Blumen, im hübsch angelegten Hof, beim Holz machen und aufsetzen oder in der Hobbywerkstatt. „Langeweile haben wir wirklich nicht“, nickt das Jubelpaar.

Früher hatten sich beide neben ihrer Arbeit vor allem im Kegelclub engagiert. Ruth war einst Vorsitzende des Damenkegelclubs Fortuna und ist heute Ehrenvorsitzende. Hermann ist Ehrenmitglied des aufgelösten Burggrumbacher Kegelvereins „Frisch-Auf“.

Von 1966 bis 1984 war er als Gemeinderat kommunalpolitisch tätig gewesen. Ansonsten war Hermanns Leidenschaft neben der Jägerei, schon immer die Musik. So kam es nicht selten vor, dass er mit Flinte und Gitarre zur Treibjagd ging. Er spielte lange Jahre in einer Musikkapelle, ist noch bei der Chorvereinigung in Bergtheim und begleitet mit seiner Gitarre als „King of Altentag” sämtliche monatliche Treffen der Seniorinnen und Senioren.

 

In der Freizeit betätigt Hermann sich in seiner hauseigenen Schreinerei und hat auch immer Ideen, etwas zu bauen, zu verbessern oder zu verschönern. Zudem spielt er gern auf seinem Keyboard. Ruth führt den Haushalt und liest leidenschaftlich und viel, vor allem Romane. Früher hat sie verschiedene Handarbeiten gemacht, aber nun strickt sie eigentlich nur noch Socken.

 

Zur Gnadenhochzeit, zu der sogar Bundespräsident Walter Steinmeier, der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder und auch Bischof Franz Jung aus Würzburg die besten Wünsche übermitteln haben, gratulierten neben den Verwandten, Nachbarn und Freunden auch der Ortspfarrer Helmut Rügamer, Bürgermeister Alois Fischer im Namen der Gemeinde Unterpleichfeld und der stellvertretende Landrat Ernst Joßberger.

 

SONY DSC


kommentieren…