// waldbegehung

Förster erklärt die Baumarten für einen klimatischen Umbruch

Unterpleichfeld/Rupprechtshausen

Bürgermeister Alois Fischer hatte am Freitag, den 13.09.2019 zu einer Waldbegehung eingeladen. Start war am Feuerwehrhaus in Rupprechtshausen. Dort wurde mit der Darstellung einer “Klimaleiter”mit den verschiedenen klimaresistenten Baumarten begonnen. Gemeinsam ging es mit unserem Förster Michael Hahn und Frau Elfi Raunecker, Leiterin im Amt für Landwirtschaft Ernährung und Forstern (ALEF), durch den Burggrumbacher Gemeindewald. Geht man doch sonst eher achtlos an Sträuchern und Bäumen vorbei wurde den interessierten Teilnehmern schnell klar, wie einzigartig und wichtig die Vielfalt für den Waldstandort ist.

Michael Hahn erklärte das Vermehrungsprinzip vom Speyerling. Während das Fressen von Früchten den Vögeln als Nahrungsaufnahme dient, verschleppen sie die darin enthaltenen Samen, meist jedoch unverdaut und verteilen sie mit ihren Ausscheidungen im Wald.

Vorbei ging es an Elsbeeren, Nussbäumen, Mammutbäumen und Ebereschen im dichten Jungbestand.

Sorgen bereitet der Fichtenbestand, das Problem mit den Borkenkäfern und die vielen Trockenjahre die auch mittlerweile die Buche angreifen. Dadurch müssen wir mit Ersatzbaumarten wie z.B. der Weißtanne und einer großen Artenvielfalt dem entgegenwirken um unseren schönen Gemeindewald für die Zukunft zu stärken.

Dank der fachlichen Kompetenz geschieht dieser Umbau in unserem Gemeindewald, schon annähernd die letzten Jahrzehnte. Dies ist leider nicht überall selbstverständlich und so sichtbar wie in unserem Forst.

Zum Abschluss bedankte sich Bürgermeister Fischer, für eine interessante Exkursion, bei den Forstbeamten, sowie bei allen Teilnehmern und Kindern mit einer Brotzeit.

Im kommenden Jahr wird wieder eine Waldbegehung geplant.

Waldbegehung 13 09 2019


kommentieren…