// 31.12.1979

 |  chronik

Heute gilt es Abschied nehmen von der VG Bergtheim und alles umräumen in die Gemeindekanzlei Unterpleichfeld. Dieser Abschied fällt gar nicht so leicht, denn es hatte sich jetzt doch gut eingespielt. Mit mir gehen auch die Angestellten Frau Winkler und Herr Wunderling nach hier zurück, während Herr Gerhard, der sich in Dipbach einen Bauplatz gekauft hat, bei der VG bleiben will. Man hat mich sehr bedrängt, doch unbedingt dort zu bleiben. Nachdem ich aber nur noch ein Jahr Dienst zu machen bräuchte und auch nicht mehr zur Arbeitsstelle fahren muss, außerdem sind mir die Verhältnisse in Unterpleichfeld doch besser bekannt, sodass eine Rückkehr für mich außer Frage stand. Ein Nottestament war auch noch zum Jahresabschluss vorzunehmen, sodass der letzte Tag des Jahres ziemlich turbulent schließt.

aus den “Ortsgeschichtlichen Aufzeichnungen Unterpleichfeld” von Josef Wild


kommentieren…