//11.Änderung Flächennutzungsplan

Gemeinde:     Unterpleichfeld

Kreis:              Würzburg

 

Amtliche Bekanntmachung

der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

  1. Änderung des Flächennutzungsplanes

 

Der Entwurf der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung und Umweltbericht wurde am 19.02.2019 vom Gemeinderat Unterpleichfeld gebilligt.

Gegenstand der Änderung ist neben redaktionellen Änderungen auch eine Aktualisierung bezüglich der jüngsten Planungen zur Entwicklung von Wohngebieten und Einrichtungen für den Gemeinbedarf.

Der Entwurf der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung und Umweltbericht liegen in der Zeit

vom 22.03.2019 bis einschließlich 23.04.2019

in den Amtsräumen der Gemeinde Unterpleichfeld, während der allgemeinen Dienststunden

Montag:          08.00 Uhr – 12.00 Uhr

13:00 Uhr – 17.00 Uhr
Dienstag:        08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch:       08.00 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Donnerstag:   08.00 Uhr – 12.00 Uhr
13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Freitag:           08.00 Uhr – 12.00 Uhr

gemäß § 3 Abs. 1 BauGB zur allgemeinen Einsichtnahme für jedermann öffentlich aus.

Während dieser Zeit können Anregungen schriftlich oder zu Protokoll bei der Gemeinde Unterpleichfeld vorgebracht werden. Es wird auch darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes, unberücksichtigt bleiben.

Gegenstand der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes ist eine Aktualisierung bezüglich der jüngsten Planungen, die aus nachfolgendem Lageplan ersichtlich ist.

 

13032019-02_LA01-000 11. Änderung FNP

Lageplan ohne Maßstab

  • Während der Besuchszeiten können die Stellungnahmen auch mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.
  • Da das Ergebnis der Behandlung der Anregungen mitzuteilen ist, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers einer Stellungnahme erforderlich.
  • Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtsmäßigkeit des Bauleitplanes nicht von Bedeutung ist (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB).
  • Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen dieser Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

 

190308 Umweltbericht 190308_Begründung_FNP_11_Ä (2)


kommentieren…