// aktuelle pressemitteilung zur sperrung auf der b 19

Wie bereits mitgeteilt, wird die B 19 von der Anschlussstelle A7 / Estenfeld
bis zur Ortsgrenze Unterpleichfeld seit dem 04. Oktober saniert.
Die Vollsperrung von der AS A7 Estenfeld bis zur Einmündung WÜ 26 wird
am 22.10.2018 um 06:00 Uhr termingerecht aufgehoben.
Von Dienstag 23.10.2018 bis Dienstag 30.10.2018 wird die St 2260 von
der Anschlussstelle St 2260 / WÜ 2 Mühlhausen bis ca. 100 m vor der
Einmündung St 2260 / WÜ 26 saniert. Die Arbeiten werden im Rahmen
einer Vollsperrung der St 2260 ausgeführt. Die Umleitung erfolgt über die
B 19 Anschlussstelle Gewerbegebiet Wachtelberg – Robert-Koch-Straße –
WÜ 26 – B 19 und umgekehrt. Die Ortschaft Mühlhausen ist über die Anschlussstellen
der B 19 erreichbar.
Von Mittwoch, 31.10.2018, bis voraussichtlich Samstag, 10.11.2018, wird
die B 19 von der Kreuzung B 19 / WÜ 26 bis kurz vor der Einmündung „An der Spielleite“ saniert. Die Verkehrsführung erfolgt hier mittels halbseitiger Sperrung und Ampelregelung.
Zeitgleich werden die Auf- und Abfahrtsrampen von der B 19 zum Gewerbegebiet
„Wachtelberg“ nacheinander saniert. Die Verkehrsführung erfolgt
hier mittels Vollsperrung der jeweiligen Rampe. Die Umleitung wird über die
AS B 19 / WÜ 8 ausgeschildert.
Das Staatliche Bauamt Würzburg bittet bezüglich der auftretenden Verkehrsbehinderungen
um das Verständnis der Anlieger und der Verkehrsteilnehmer
sowie um besondere Vorsicht im Baustellenbereich.
Staatliches Bauamt Würzburg
Fachbereich Straßenbau

 

Pressemitteilung zur aktuellen Sperrung der Bundesstraße 19 Würzburg – Schweinfurt in der Zeit vom 01.10.2018 – 31.10.2018.

Vom 04. Oktober bis  zum 18. Oktober wird der Abschnitt der B 19 zwischen der Autobahnauffahrt zur A 7 bis kurz vor Unterpleichfeld in beide Richtungen komplett gesperrt. Grund dafür sind Sanierungsarbeiten der Fahrbahn, wie das Staatliche Bauamt Würzburg in einer Pressemitteilung informiert.

Umleitung über die Industriegebiete Estenfeld und Kürnach

Autofahrer, die aus Würzburg kommend in Richtung Norden auf der B 19 unterwegs sind, müssen beim Industriegebiet Estenfeld von der B 19 abfahren. Vom dortigen Gewerbegebiet Wachtelberg erfolgt die Umleitung  über die Kreisstraße WÜ 26 entlang der Gewerbegebiete Estenfeld und Kürnach. Kurz vor Unterpleichfeld wird der Verkehr wieder auf die B 19 geleitet. Die Kreuzung zwischen Industriepark Kürnach-Nord und der Staatsstraße 2260 Richtung Mühlhausen wird für die Zeit der Umleitung mit einer Baustellenampel ausgestattet werden.

Alle, die auf der B 19 aus Unterpleichfeld kommen, müssen nach der Ortschaft von der B 19 abfahren und die Umleitung entlang der Industriegebiete Kürnach und Estenfeld nehmen, von wo aus sie wieder auf die B 19 geleitet werden.

Autofahrer, die von der A 7 abfahren und in Richtung Würzburg wollen, betreffen die Sanierungsarbeiten der Bundesstraße nicht. Diejenigen, die von der Autobahn kommen und in Richtung Norden fahren, werden ebenfalls über die Umleitung geführt.

Auch die Buslinien 436, 460, 461 und 8114 werden entlang der WÜ 26 umgeleitet. Während der Vollsperrung können die Haltestellen Abzweig Mühlhausen und Mühlhausen B 19 nicht bedient werden.

Teilsperrung würde zu erheblichen Behinderungen führen

Wie Matthias Marin vom Staatlichen Bauamt Würzburg erläutert, wird bei den Bauarbeiten die Asphaltdeckschicht, also die oberste Schicht der Fahrbahn, saniert.  Auf der Strecke seien großflächige Ausbrüche zu erkennen, aber auch Mikrorisse würden Probleme machen. Diese Schäden seien zunächst nur oberflächlich, doch durch die Risse könnte Wasser eindringen und Frostschäden verursachen, die dann wiederum zu aufwändigeren Schäden wie Schlaglöchern führen könnten.

“Daher kann mit der Sanierung auch nicht gewartet werden”, sagt Diplom-Ingenieur Marin. Auch eine Teilsperrung der eigentlich zweispurigen B 19 würde wenig Sinn ergeben, da sich dadurch die Bauarbeiten wesentlich verlängern würden. Auch müsste dann der Verkehr über Ampelschaltungen geregelt werden, was zu Verzögerungen und Staus führen würde. Über die Umleitung auf der WÜ 26 könne der Verkehr weiter ungehindert fließen, so Marin.

 

Weitere Sperrungen in Aussicht

Nach der Sanierung der B 19 zwischen der Autobahnabfahrt und Unterpleichfeld wird es zu weiteren Sperrungen um die B 19 kommen, so die Mitteilung des Staatlichen Bauamts. So soll zum einen die B 19 von der Kreuzung B 19/WÜ 26 bis zur Einmündung “An der Spielleite” saniert werden. Der Verkehr wird dann über eine halbseitige Sperrung mit Baustellenampel geführt werden.

Außerdem sollen auch die Auf- und Abfahrtsrampen zum Estenfelder Gewerbegebiet Wachtelberg saniert werden. Wann diese Bauarbeiten beginnen werden, sei noch nicht abschließend geklärt, erklärte Marin. Abschließend sind noch Arbeiten an der Staatsstraße 2260 zwischen der Kreuzung beim Industriepark Kürnach-Nord und Mühlhausen geplant.

Quelle: Main Post vom 01. + 04.10.2018


1 Kommentar


  1. Da werden sich die Bürger aber freuen. Da man ja alle A7 Brücken auf einmal erneuern muss, rollt so und so schon ein großer Teil des Verkehrs von der A7 durch die Ortschaften Unterpleichfeld und Bergtheim. Es wird also in den nächsten 2-3 Wochen noch mehr Stau geben wenn die ganzen LKW’s und Pendler von der A7 kommen. Mittlerweile fahren die ja auch schon unter der Woche zu Spitzenzeiten von der A7 runter.

kommentieren…