// spatenstich feuerwehr- und kulturhaus

// spatenstich feuerwehr- und kulturhaus

Lange hat die Feuerwehr Unterpleichfeld auf ein neues Domizil gewartet. Jetzt ist es endlich soweit: Die Bauarbeiten am neuen Mehrzweckgebäude für Feuerwehr und Kultur haben begonnen. Die Bagger sind vor Ort. Am Montag wurden die Vorarbeiten für den Kanalanschluss getätigt. „Bevor man etwas in die Höhe baut, muss man erst mal nach unten gehen“, sagte Bürgermeister Alois Fischer beim symbolischen Spatenstich, zu dem trotz eisiger Temperaturen Vertreter der Feuerwehr, des Musikvereins, des Gemeinderates, der Gemeindeverwaltung, der ausführenden Firmen sowie Architekten und Planer gekommen waren.

Für alle Vereine nutzbar

Zweigeschossig soll das Gebäude werden, das zum einen die Feuerwehr (663 Quadratmeter) und zum anderen den Musikverein (265 Quadratmeter) beherbergen wird. Beide Vereine haben jeweils einen separaten Zugang. Drei Hallen stehen für drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr zur Verfügung, dazu ein Werkstattbereich, Schulungs- und Büroräume sowie Sanitäranlagen und ein Waschplatz im Außenbereich. Im Kulturbereich entstehen ein großer Probenraum, vier kleinere Räume für Einzelunterricht, Sozial- und Büroräume sowie Sanitäranlagen. Diese Räumlichkeiten sind nicht nur für den Musikverein Unterpleichfeld nutzbar, sondern auch für andere Vereine und die Gemeinde. „Wir haben deshalb einen Kooperationsvertrag mit dem Musikverein geschlossen“ Und im Außenbereich soll der soziale Mittelpunkt der Gemeinde, der neue Dorfplatz, für alle möglichen Feierlichkeiten entstehen.

Pläne liegen 40 Jahre zurück

Schon über 40 Jahre, nämlich seit der Gebietsreform im Jahr 1972, gebe es Überlegungen, auf diesem Areal, das seit zwei Jahren „Am Dorfplatz“ heißt, etwas entstehen zu lassen. Sogar ein neues Rathaus und eine neue Kirche sollten dort mal gebaut werden, erinnert sich Fischer. 2009 beschloss der damalige Gemeinderat, dort ein neues Feuerwehrhaus zu bauen. Drei Jahre später wurde der Beschluss gekippt, die Feuerwehr sollte ins Gewerbegebiet ziehen. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2014 habe er sich wieder dafür eingesetzt, dass die Feuerwehr ein neues Domizil Am Dorfplatz bekommt, so der Bürgermeister. Beschlossen und auf den Weg gebracht wurde das Projekt Kita und Feuerwehr-Kultur-Zentrum schließlich Anfang 2016.

Hoher Eigenanteil

Richtig und zukunftsweisend sei dieser Beschluss gewesen. „Ich denke, die Entscheidung, Kindergarten, Feuerwehr und Kultur zu vereinen ist der ideale Weg für die Zukunft unseres Ortes“, meinte Fischer beim Spatenstich. Allen am Bau Beteiligten wünschte er einen reibungslosen und unfallfreien Verlauf der Arbeiten. Die Kosten für Feuerwehr- und Kulturzentrum mit Außenanlagen belaufen sich auf rund drei Millionen Euro. An Fördermitteln bekommt die Gemeinde 212 000 Euro für das Feuerwehrgerätehaus und 40 000 Euro für den Kulturbereich aus dem bayerischen Kulturfond. Der Rest muss aus Rücklagen und zum Teil aus Krediten finanziert werden. Richtfest für 2019 geplant Zusammen mit der neuen Kita (Kosten vier Millionen), die im Juni 2018 fertig sein soll, verbaut die Gemeinde dort sieben Millionen Euro. Für Feuerwehr- und Kulturzentrum rechnet man, wenn alles nach Plan läuft, mit einem knappen Jahr Bauzeit. „2019 wollen wir dort den ersten Maibaum aufstellen und so richtig feiern“, sagte Fischer.
Quelle: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Feuerwehren-Musikvereine-Kunst-und-Kulturzentren-Kindertagesstaetten;art736,9905444#paywallanchor
© Main-Post 2018

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC


kommentieren…