// besinnungstage des unterpleichfelder seniorenkreises

“Meine Zeit steht in deinen Händen”,

mit diesem schönen Lied und mit diesem Thema begann Pastoralreferentin Frau Michelfeit den Besinnungstag für die Seniorinnen und Senioren im Pfarrheim.

Wie gehen wir mit der uns zur Verfügung stehenden Zeit um?

Gerade im Alter verbinden sich damit viele unterschiedliche Gedanken: Wie kann ich meine Zeit sinnvoll nutzen, auch wenn manches nicht mehr so geht wie in jungen Jahren? Wieviel Zeit bleibt mir? Für die einen vergeht die Zeit zu schnell und für die, die nicht mehr aus dem Haus können, kann ein Tag und manche Nacht sehr lang sein.

Gerne möchten wir schöne Zeiten festhalten, oder uns wünschen, dass alles wieder so wird wie früher aber das Vergehen der Zeit können wir nicht beeinflussen.

„Es ist ein tiefer Gedanke, dass der Sinn der Zeit nicht in ihrer Länge, sondern in ihrer Fülle liegt.“ Mit diesem Gedanken endete der Vormittag.

Nach dem Mittagsessen und einer kurzen Pause fuhr Frau Michelfeit fort mit dem Lied: “Der mich atmen läßt bis du lebendiger Gott”.

Wir wissen in der heutigen Zeit mehr als früher, vieles ist machbarer geworden. Wir fragen uns, wo spüren wir noch unser Angewiesen sein auf Gott? Ausgehend vom alttestamentlichen Kohelet-Text „Alles hat seine Zeit“ war auch Zeit für ganz persönliche Gedanken: Welche Zeit ist gerade in meinem Leben? Was sind meine Werte? Wie kann ich sie noch leben?

Bei Kaffee und Kuchen wurde noch viel diskutiert und mit einem Wortgottesdienst in der Kirche endete ein eindrucksvoller, besinnlicher Tag zum Thema:

           Meine Zeit steht in deinen Händen.

20180222_134909 (2) 20180222_143402 (2)20180222_134754 (2)


1 Kommentar


kommentieren…