// 11.11.1978

 |  chronik

Hochgehalten wird in Burggrumbach der alte Brauch eines Martinszuges. Wenn es anfängt zu dunkeln reitet St. Martin durchs Dorf, gefolgt von den Kleinsten des Kindergartens mit Lampions, begleitet von ihren Eltern. Am Dorfplatz hält dann der Bürgermeister eine Ansprache und die Musikkapelle umrahmt die schlichte Feierstunde. Das Patroziniumsfest wird allerdings auch nicht mehr auf den Tag gefeiert, sondern am Sonntag davor oder danach.

aus den “Ortsgeschichtlichen Aufzeichnungen Unterpleichfeld” von Josef Wild


kommentieren…