Blog Archives

// weniger ist mehr- oder die reform von der reform

// weniger ist mehr- oder die reform von der reform

 

SONY DSC

Weniger ist mehr – oder die Reform von der Reform

 

Die Gebietsreform im Freistaat Bayern wurde in den Jahren 1971 bis 1980 durchgeführt und hatte das Ziel, leistungsfähigere Gemeinden und Landkreise zu schaffen. Das sollte durch größere Verwaltungseinheiten erreicht werden, die nach Ansicht der Bayerischen Staatsregierung effizienter arbeiten würden.

Die Zahl der Gemeinden wurde von 7004 auf 2050 reduziert. Damit sollte insbesondere verhindert werden, dass Kleingemeinden unter 2000 Einwohner (etwa 80 %) ihre Dienstleistungen reduzieren müssten.

Die Gemeinden sollten in Verwaltungsgemeinschaften zu Größen von 5.000 und 10.000 Einwohnern zusammengelegt werden.

Diese Maßnahme hat auch Unterpleichfeld getroffen. So wurde die Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Bergtheim zugewiesen.

Obwohl wirtschaftlich und verwaltungstechnisch sinnvoll, stieß die Gebietsreform auf wenig Gegenliebe. Das Hauptargument der Reformgegner war, dass die Stärkung der Gemeinden auf Kosten des Verlusts der Selbständigkeit und der Bürgernähe erkauft wurde.

Gegen diese Ängste konnten auch die Argumente der höheren Effektivität und der geringeren Kosten nicht ankommen.

Als aus München die Meldung bekannt wurde, wonach Gemeinden mit mehr als 2.000 Einwohnern, auf Antrag, wieder in die Selbständigkeit entlassen werden konnten, gab es für Unterpleichfeld kein Halten mehr. Die Gemeinde machte umgehend von dieser Möglichkeit Gebrauch. Da half es auch nichts, dass die Verwaltung innerhalb der VG bestens funktionierte und die VG-Umlage zur Kostendeckung der Verwaltungsausgaben, eine der niedrigsten im ganzen Landkreis war.

Unterpleichfeld war allerdings nicht das einzige „rebellische“ Dorf im Landkreis Würzburg; auch Kürnach, Leinach und Waldbrunn strebten ihre Selbständigkeit an.

So trennten sich zum 01.01.1980, nach etwas über einem Jahr, die Wege der VG Bergtheim und der Gemeinde Unterpleichfeld. Auch das Personal der Verwaltungsgemeinschaft wurde getrennt. So verblieb Herr Gerhard bei der VG, während Frau Winkler und Herr Wunderling zurück nach Unterpleichfeld kamen. Zusätzlich wurden noch zwei weitere Kräfte eingestellt.

Die Dorfchronik stellt hierzu fest: „Die Gemeinde verfügt über eine stattliche Verwaltung, die allerdings auch eine stattliche Summe kostet.“

 

Seit Beginn der Gebietsreform sind zirka 300 Gemeinden aus einer Verwaltungsgemeinschaft ausgeschieden und verwalten sich wieder alleine.

Unterpleichfeld wollte aber nicht alle Brücken zur VG abbrechen. So besteht die Mitgliedschaft im Abwasserzweckverband und im Schulverband bis heute fort.

 

Obwohl die Entscheidung Unterpleichfelds in der VG Bergtheim auf keine Gegenliebe stieß, ist es doch gelungen zu allen Mitgliedsgemeinden ein gutes Verhältnis zu bewahren und weiter zu entwickeln und, wo immer möglich, ein gemeinsames Vorgehen bei überörtlichen Angelegenheiten um zu setzen.

1. Bürgermeister, Alois Fischer

 

// fahrplanwechsel linie 460

// fahrplanwechsel linie 460

Dank meiner intensiven Bemühungen und dem guten Zusammenwirken mit Prof. Dr. Schraml (Chef des Kommunalunternehmens), ist es gelungen unsere Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr zum 01. Februar 2020 sehr stark zu verbessern.

Dies ist ein Weihnachtsgeschenk an alle Bürgerinnen und Bürger unserer schönen Gemeinde.

Alois Fischer 1. Bürgermeister Unterpleichfeld

Information zum Fahrplanwechsel Linie 460

Fahrplan Linie 460_461_462 ab 01.02.20

Alle Verbesserungen für Unterpleichfeld ab 01. Februar 2020:

  • Schnellbus von und nach Würzburg (ohne Halt in Estenfeld/Kürnach)
  • Zusätzliche Abendverbindungen unter der Woche
  • Anschluss an den Zug in Bergtheim an Sonn- und Feiertagen

 

// dienstjubiläum

// dienstjubiläum

Sandra Weckesser, Marion Biermann und Günter Kamm feierten am 10.01.2020 ihr Dienstjubiläum.

Sandra Weckesser hatte zum 01.01.2020 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum, Marion Biermann und Günter Kamm ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Bürgermeister Alois Fischer gratuliert den dreien und bedankt sich für ihr langjähriges Engagement.

SONY DSC

 

// neujahrsempfang 2020

// neujahrsempfang 2020

Bürgermeister Alois Fischer läutet das Jahr 2020 ein

Neujahrsempfang der Gemeinde Unterpleichfeld

Unterpleichfeld. Wie bereits in den vergangenen Jahren seiner Amtszeit, lud Bürgermeister Alois Fischer im Namen der Gemeinde Unterpleichfeld seine Bürgerinnen und Bürger in die Schulaula ein, um gemeinsam das neue Jahr 2020 zu begrüßen. Proppenvoll wurde es wieder und die Gäste lauschten aufmerksam den rückblickenden und vorausschauenden Ausführungen des Amtsinhabers. Fischer resümierte ein erfolgreiches Jahr 2019 und stellte seine Ansprache unter das Motto „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Darin beschäftigte er sich mit wichtigen Entscheidungen, die im Kleinen wie im Großen stets gefällt werden müssen. Er sprach von sogenannten „Schönrednern“ die uns im Glauben lassen, ohne „Wende“ werde alles besser. „Weit gefehlt, davon bin ich überzeugt“, sagte Fischer und zitierte dazu den berühmten Physiker Albert Einstein, der einmal sagte: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ Unterpleichfelds Bürgermeister setzt auf Veränderungen und auf eine mutige Entscheidungstaktik. Er räumte aber auch ein, dass es selten eine Entscheidung geben werde, die alle zufrieden stelle und die für alle gleich großen Nutzen bringe. „Eine Entscheidung, wenn sie für die Zukunft gefällt wird, wird nie zu 100-Prozent kalkulierbar sein“, so Fischer, dies habe auch schon Charles de Gaulle gewusst, der sagte: „Es ist besser unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als beständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.“ Alois Fischer ist sich auch sicher, dass es gerade im Hier und Jetzt unabdingbar ist, nicht nur die eigene Gemeinde, sondern auch das Umfeld fest im Blick zu haben: „Jede Gemeinde wird in Zukunft um ihre Existenz kämpfen müssen. Wer nicht wettbewerbsfähig bleibt, wird abgehängt. Bisher ist Unterpleichfeld auf einem sehr guten Weg.“ Mit diesen Worten bedankte er sich auch bei seinem Gemeinderat, der Verwaltung, bei den örtlichen Vereinen und Verbänden und ganz besonders bei allen, die immer wieder – oftmals über Jahrzehnte hinweg – ihre ehrenamtlichen Dienste zur Verfügung stellen. Hier appellierte Fischer an den Gemeinschaftssinn, denn durch einen bevorstehenden Generationenwechsel – gerade auch in den Führungspositionen der Vereine – sei es wichtig, dass sich auch jüngere Bürgerinnen und Bürger mit einbringen, ihre Hilfe anbieten und Verantwortung übernehmen. „Wenn die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt werden kann, müsste der persönliche Einsatz auch für jüngere Generationen zeitlich gut zu bewältigen sein“, so Bürgermeister Fischer.

Auch konnte Fischer wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger für besondere Leistungen ehren: Jasmin Pfister, Selina Mahler und Madlen Schlott für die Unterstützung im Bullriding bei den Radio Gong Bürgermeisterschaften; die Jugendmannschaft U 15 des TSV + VfR für die Meisterschaft; die Leichtathleten des VfR: Joelle Grieb Ballweitwurf  unterfr. Bestenliste, Nils Schlott 1. Platz Diskuswurf 1,5 kg unterfr. Bestenliste, Bennet Göb unterfr. Meister im Block Lauf (Mehrkampf) 2019, Kreismeister M12 Crosslauf Kreismeisterschaften; Timon Hein Kreismeister M 14 Crosslauf Kreismeisterschaften; Yannick Weilnhammer Kreismeister M U20 Crosslauf Kreismeisterschaften; Ida Göbel (w) Kreismeisterin W U20 Crosslauf Kreismeisterschaften. Auch Paula Wenemoser und Luisa Stahl wurde eine Ehre zuteil. Sie spielen in der weiblichen Nachwuchsbundesliga der deutschen U18. Paula wurde zusätzlich für die deutsche U18 Nationalmannschaft gesichtet.

IMG_20200105_181407_resized_20200107_044710881

U 15 Meisterschaft

Text/Foto: Petra Höffler

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

// weihnachtskonzert

// weihnachtskonzert

Riesen-Aufmarsch des MV Unterpleichfeld

Unterpleichfeld. Es war wie immer ein riesiger Aufmarsch auf der Bühne in der Mehrzweckhalle: Wenn die vielen Akteure des Musikverein Unterpleichfeld in ihren verschiedenen Formationen auflaufen, ist das schon ein äußerst ansehnliches Spektakel. Das jährliche Weihnachtskonzert ist zudem ein wunderschöner Abschluss der Festtage und wird von der Bevölkerung mit reger Teilnahme belohnt. Besinnliche, romantische, aber auch beschwingte Töne waren zu hören. „Die kleinen Künstler“ sowie die Gruppe :Imtakt: standen an diesem Abend unter der Leitung von Katrin Wittmann. Andreas Kleinhenz dirigierte das Jugendblasorchester und zeigte mit Stücken wie „Reflections of this time“ oder „A Million Dreams“, auf welch hohem Niveau sich die jugendlichen Spieler bereits bewegen. Das Symphonische Blasorchester unter der Leitung von Manuel Scheuring unterhielt das dankbare Publikum mit Werken wie „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauss jr. oder dem „Festival Fanfare for Christmas“ von John Wasson. Als krönender Abschluss erklang Irving Berlin’s „White Christmas“ und bescherte den Musikern einen langanhaltenden Applaus.

Das hohe Niveau des Musikverein Unterpleichfeld zeigt sich auch in den kontinuierlich durchgeführten Leistungsprüfungen des Nordbayerischen Musikbundes, denen sich die Musikerinnen und Musiker stellen. Während des Abends wurden ausgezeichnet:

D1 Bronze: Alexander Toropov (Schlagzeug) und Emma Göbelt (Trompete)

D2 Silber: Thorsten Riese (Oboe), Lennard Markard (Tuba) und Carolina Sax (Klarinette). Carolina erreichte die Note 1,0.

D3 Gold: Milena Wald (Oboe)

 

Text + Foto: Petra Höffler

IMG_20191226_201822_resized_20191228_123938940 IMG_20191226_214057_resized_20191228_123850041 (2)

Bürgermeister Alois Fischer (links) und Landrat Eberhard Nuß gratulierten den jungen Talenten und wünschten ihnen weiterhin viel „Musik im Blut“.

// spatenstich seeleite

// spatenstich seeleite

Am Donnerstag, den 12.12.2019 fand der offizielle Spatenstich für das neue Baugebiet Seeleite bei winterlichen Temperaturen statt. Das gesamte Baugebiet umfasst 68 Bauplätze, 2 Regenrückhaltebecken die auch zum Hochwasserschutz der Hofgartensiedlung beitragen, sowie einer zweiten Hauptleitung zur besseren Versorgung des Ortsteils Burggrumbach. Die Erschließungsmaßnahmen für die ersten beiden Abschnitte sollen Mitte 2020 erfolgen, bis Juli 2021 soll der Abschnitt III Richtung Angerweg erschlossen werden.

 

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Im Bild v.l.

Hr. Heyse, Hr. Müller, Bürgermeister Alois Fischer, KFB Hr. Hammerrand, Fr. Wieland Ingenieurbüro Röschert, Fa. Ullrich Hr. Stratmann, Fa. Ullrich Hr. Kleinhenz, Gemeinderatsmitglieder: Hr. Schraud, Hr. Scholz, Hr. Wild, Hr. Zimmermann

// kreuzweg stationen erstrahlen im licht

// kreuzweg stationen erstrahlen im licht

Am Samstag, den 14.12.2019 schaltete Frau Gabriele Sauer die neue Beleuchtung an den Kreuzweg-Stationen rechtzeitig zum Weihnachtsfest an. In Zusammenarbeit mit den Hubertusbrüdern Unterpleichfeld werden die Stationen gepflegt und in Stand gehalten. Dank der finanziellen Unterstützung unserer ältesten Mitbürgerin von Frau Ella Sauer und Herrn Hans Mahlmeister wird unser Kulturgut am Ortseingang dementsprechend hervorgehoben.

Die Schaltzeiten sind insektenfreundlich mit einer Zeituhr eingestellt. Sodass auch der Umweltgedanke mit einbezogen wurde.

 

IMG-20191214-WA0014 IMG-20191214-WA0020 IMG-20191214-WA0021 IMG-20191214-WA0023 IMG-20191214-WA0024 (2)

// bekanntmachung zur kommunalwahl 2020

Bekanntmachung über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Gemeinderats und des ersten Bürgermeisters

 

// bebauungsplan am hirtengraben teil II – 3. änderung

Bebauungsplan 3. Änderung

 

Begründung BPL

 

 

// einführung des bayerischen krippengeldes

Informationen zum Krippengeld