// schnipp-schnapp, krawatte ab!

Schnipp-schnapp, Krawatte ab!

An Altweiberfasching machten über 100 verkleidete Kindergartenkinder und deren Erzieher aus dem Gemeinde-Kindergarten einen Krachmach-Umzug. Mit Trommeln, Rasseln und Tröten zogen sie los und selbst die Kleinsten aus der Krippe waren mit dabei. Auf halber Strecke wurde eine Tanzpause eingelegt und unser Bürgermeister Alois Fischer kam, um sich die lustigen Tänze und Lieder anzuhören, die die Kinder zum Besten gaben. Natürlich hatte er auch große Kartons voller Süßigkeiten dabei, die er in die Menge warf! Als alle Bonbons aufgesammelt waren riefen die Kinder: „Schnipp-schnapp, Krawatte ab!“ und holten sich ein Stück der Krawatte des Bürgermeisters, des Hausmeisters und unseres Erziehers. Ihren Erfolg feierten die Kinder mit einem freudigen “Helau” und die Krawatten-Stücke wurden bei der Rückkehr voller Stolz im Kindergarten aufgehängt.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

// bürgermeisterschaft 2019

WETTKAMPF: Tanz-Flashmob

Wie gut könnt ihr gemeinsam feiern? Das war die Aufgabe und da zu Alvaro Soler Hits weltweit getanzt wird, waren wir gespannt, wie viele Tänzer/innen die drei Orte zusammen bekommen! Von Kindern bis Junggebliebenen, von Zumbaprofis bis zum Gruppentanzneuling – alle drei Finalisten waren richtig in Bewegung: Insgesamt haben wir knapp 2.000 Menschen zu ALVARO SOLER „La Cintura“ tanzen sehen.

Der Ort mit den meisten Tänzern war mit 976 in KREUZWERTHEIM (3 Punkte)

Die Gemeinde mit den zweitmeisten tanzenden Teilnehmern (574) war UNTERPLEICHFELD (2 Punkte)

Genau 370 Menschen konnten wir beim Tanzflashmob vor dem Rathaus in OCHSENFURT zählen

WETTKAMPF: Eventcheck

Wie eventtauglich ist euer Ort? Wir wollten checken, ob, wo & wie wir mit euch am 29. Mai das Radio Gong Sommer Open Air feiern können. Konzertgelände, Parkplätze, Anfahrt, Infrastruktur, aber genauso Vereine, Flair und Eventerfahrung – unser unabhängiger Eventexperten Wolfgang Thiel von C.O.P.-Konzerte informierte sich über das geplante Gelände, bisherige Schritte und prüfte den gesamten Ort auf die Machbarkeit im Falle eines Sieges. Von Andreas Gabalier Touren über Festivals wie Mission Ready bis zu Papstbesuchen hat Wolfgang Thiel in den letzten Jahren unzählige Events gemanagt und weiß somit, worauf es ankommt. Hier die Einschätzung von Wolfgang Thiel zur Eventtauglichkeit der Orte im O-Ton:

  1. KREUZWERTHEIM (3 Punkte)
  2. OCHSENFURT (2 Punkte)
  3. UNTERPLEICHFELD (1 Punkt)

STECHEN: Der Stierkampf

Mit Ferdinandino, dem stärksten (mechanischen) Bullen in Mainfranken haben wir in allen drei Orten den STIERKAMPF gefeiert. Das wilde Programm war überall das gleiche, die Zeit stoppte jedesmal sobald der Bullreiter fiel. Drei Reiter dürften versuchen sich so lange wie möglich für ihren Ort auf dem Bullen zu halten. Und tatsächlich musste durch Punktgleichstand zwischen OCHSENFURT und UNTERPLEICHFELD der Einzug ins Finale durch das Stechen entschieden werden.

UNTERPLEICHFELD

  1. Madlen – 1:40
  2. Selina – 1:21
  3. Jasmin – 1:15

OCHSENFURT

  1. Antonia – 1:04
  2. Marco – 0:23
  3. Matthias – 0:05

SOMIT ZIEHT UNTERPLEICHFELD INS FINALE GEGEN KREUZWERTHEIM EIN!

 

QUELLE: RADIO GONG WÜRZBURG

sdr

sdr

sdr

sdr

sdr

sdr

sdr

sdr

sdr

dav

dav

sdr

Bürgermeisterschaft 2019 – Wir sind mit dabei 

Die Gemeinde Unterpleichfeld ist im Halbfinale der coolsten Gemeinde Mainfrankens

 

Für die nächste Aufgabe brauchen wir jede Unterstützung die wir bekommen können.

Wir müssen den größten Flashmob tanzen, den Radio Gon je zuvor gesehen hat.

Um jeden Tänzer wären wir sehr dankbar – also kommt am

Samstag, den 16.03.2019 um 14:30 Uhr zum roten Platz an der Schule.

Aber keine Angst, es müssen keine Schritte bzw Choreografie einstudiert werden –

es sollte sich jeder nur ca. 3 Minuten zum Hit “La Cintura” von Alvaro Soler bewegen.

 

Auch suchen wir 3 Personen, die als Reiter oder Reiterin auf Ferdinando (Bullriding-Maschine) reiten.

Radio Gong stoppt die Zeit und die längste Zeit wird gewertet.

 

Radio Gong wird ab 15 Uhr bei uns in der Gemeinde sein.

 

Unbenannt

 

 

//11.Änderung Flächennutzungsplan

Gemeinde:     Unterpleichfeld

Kreis:              Würzburg

 

Amtliche Bekanntmachung

der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

  1. Änderung des Flächennutzungsplanes

 

Der Entwurf der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung und Umweltbericht wurde am 19.02.2019 vom Gemeinderat Unterpleichfeld gebilligt.

Gegenstand der Änderung ist neben redaktionellen Änderungen auch eine Aktualisierung bezüglich der jüngsten Planungen zur Entwicklung von Wohngebieten und Einrichtungen für den Gemeinbedarf.

Die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB wurde in der Zeit vom 07.08.2014 bis einschließlich 10.09.2014 durchgeführt.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit wurde in der Zeit vom 12.08.2014 bis einschließlich 12.09.2014 durchgeführt.

Die eingegangenen Stellungnahmen wurden in der Sitzung des Gemeinderates am 29.09.2015 behandelt.

Der Entwurf der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung und Umweltbericht liegen in der Zeit

vom 22.03.2016 bis einschließlich 23.04.2019

in den Amtsräumen der Gemeinde Unterpleichfeld, während der allgemeinen Dienststunden

Montag:          08.00 Uhr – 12.00 Uhr

13.00 Uhr – 17.00 Uhr
Dienstag:        08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch:        08.00 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Donnerstag:    08.00 Uhr – 12.00 Uhr
13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Freitag:           08.00 Uhr – 12.00 Uhr

gemäß § 3 Abs. 1 BauGB zur allgemeinen Einsichtnahme für jedermann öffentlich aus.

Während dieser Zeit können Anregungen schriftlich oder zu Protokoll bei der Gemeinde Unterpleichfeld vorgebracht werden. Es wird auch darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes, unberücksichtigt bleiben.

Gegenstand der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes ist eine Aktualisierung bezüglich der jüngsten Planungen, die aus nachfolgendem Lageplan ersichtlich ist.

 

13032019-02_LA01-000 11. Änderung FNP

Lageplan ohne Maßstab

 

  • Während der Besuchszeiten können die Stellungnahmen auch mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.
  • Da das Ergebnis der Behandlung der Anregungen mitzuteilen ist, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers einer Stellungnahme erforderlich.
  • Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtsmäßigkeit des Bauleitplanes nicht von Bedeutung ist (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB).
  • Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen dieser Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

 

190308 Umweltbericht 190308_Begründung_FNP_11_Ä (2)

// bautagebuch feuerwehrgerätehaus / kulturzentrum

// bautagebuch feuerwehrgerätehaus / kulturzentrum

Bautagebuch Feuerwehrgerätehaus / Kulturzentrum

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, lange mussten wir warten bis es endlich losgeht, aber jetzt ist es so weit. Wir wollen Sie auf diesem Weg informieren und auf dem Laufenden halten, was auf der Baustelle passiert.

08.03.2019:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

04.02.2019:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

14.01.2019:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

10.10.2018:

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

23.09.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

27.08.2018:

SONY DSC

SONY DSC

07.08.2018:

SONY DSC

SONY DSC

26.07.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

16.07.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

11.07.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

04.07.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

26.06.2018:

Im Feuerwehrhaus wird die Decke für den 1.Stock angebracht.

Im Kulturhaus laufen die Vorbereitungen für das Aufstellen der Decke.

SONY DSC

 

SONY DSC

 

SONY DSC

 

SONY DSC

15.06.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

28.05.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Die Bodenplatte für das Kulturhaus wurde gesetzt.

SONY DSC

SONY DSC

07.05.2018:

Die Fundamente für die Tore waren falsch gesetzt diese werden wieder eingerissen. Für den 1. Stock wird eingemauert. Die Fundamente für das  Kulturzentrum sind gegossen.

SONY DSC

SONY DSC

03.05.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

26.04.2018:

 

SONY DSC

 

SONY DSC

SONY DSC

 

SONY DSC

 

20.04.2018:

SONY DSC

Die Deckenbewehrung über dem Untergeschoss wird verlegt

 

SONY DSC

Die Drainage rund um das Gebäude wird verlegt

SONY DSC

Die Stützpfeiler für die Hallentore werden vorbereitet

17.04.2018:

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

 

09.04.2018:

Bautagebuch Feuerwerhr 1

Bautagebuch Feuerwerhr 2

Bautagebuch Feuerwerhr 3

Bautagebuch Feuerwerhr

Bautagebuch Feuerwerhr4

06.04.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

04.04.2018:

SONY DSC

SONY DSC

29.03.2018:

SONY DSC

SONY DSC

21.03.2018:

SONY DSC

SONY DSC

15.03.2018:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

13.03.2018:

SONY DSC

SONY DSC

Fundamente werden gegossen

SONY DSC

Die Leerrohre liegen bereit…

SONY DSC

09.03.2018:

Die Wasser-/Abwasserleitungen sind verlegt. Die Fundamente für die Wände sind gezogen. Die Frostschürze wird angebracht.

Geplante Bauzeit der Rohbauarbeiten beträgt 3 Monate.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

05.03.2018: 

Die Vorarbeiten für den Kanalanschluss wurden gemacht.

SONY DSC

02.03.2018: Spatenstich

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

01.03.2018: Trotz den zweistelligen Minusgraden sind die Bauarbeiten am laufen.

IMG_1381 IMG_1382 IMG_1384IMG_1385

26.02.2018: Die Bodenverbesserungsarbeiten sind weiterhin im Gange.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

16.02.2018: Die Bodenverbesserungsarbeiten sind im Gange.

IMG-20180216-WA0002

IMG-20180216-WA0005

IMG-20180216-WA0006

IMG-20180216-WA0008

IMG-20180216-WA0009

// besuch von der französischen partnergemeinde 30.05-02.06.19

Unterpleichfeld begrüßt seine französischen Gäste aus dem „Calvados“ vom 30.05.-2.06.2019

Wie schon seit vielen Jahren, so dürfen wir auch in diesem Jahr die Gäste aus unseren französischen Partnergemeinden in Unterpleichfeld vom 30.05. bis 02.06.2019 willkommen heissen.

Für alle, die sich unter dieser Partnerschaft nichts konkretes vorstellen können, geben wir hier einen kurzen Einblick in die Historie dieser Partnerschaft. Weiterhin geben wir das diesjährige ausgearbeitete Programm bekannt.

Schon seit vielen Jahren wird die Freundschaft zwischen Unterpleichfeld mit seinen Ortsteilen Burggrumbach, Rupprechtshausen, Hilpertshausen und den Franzosen aus der Normandie gepflegt, wobei in diesem Jahr das 25- jährige Jubiläum der Partnerschaft ein besonderes Ereignis darstellt. Die Gäste aus unseren Partnergemeinden Cheux, Grainville sur Oden und St. Manvieu-Norrey reisen aus dem „Calvados“ an; einer am Ärmelkanal gelegenen Region Frankreichs. Seit langer Zeit besteht ebenfalls zwischen dem Bezirk Unterfranken und dem Departement Calvados eine Partnerschaft, sowie zwischen der Stadt Würzburg und der Hauptstadt Caen.

In den Nachkriegsjahren wurde mittels einer politischen Initiative eine freundschaftliche Beziehung zwischen Frankreich und Deutschland aufgebaut, die darin „untermauert“ wurde, dass Städte und Gemeinden aus Deutschland mit französischen Gemeinden Partnerschaften eingegangen sind. Die Gemeinde Unterpleichfeld mit ihren Ortsteilen hat bereits im Jahre 1993 diese partnerschaftliche Idee aufgegriffen und mit den französischen Gemeinden aus der Normandie einen Vertrag geschlossen, der besagt, dass es den Bürgern der Gemeinden ein wesentliches Anliegen ist, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Völkern zu vertiefen.

Aus diesem Grund empfangen wir auch in diesem Jahr ca. 100 Gäste aus der Normandie, die bei uns in Gastfamilien untergebracht werden. Es ist der Gemeinde ein besonderes Anliegen, die Partnerschaft weiterhin zu vertiefen, sowie auch Neubürger aus der Gemeinde für diesen gelebten Austausch zu begeistern. Weiterhin würden wir es begrüßen, wenn sich weitere Bürger aus unseren Gemeinden bereit erklären, als Gastfamilie unsere französischen Freunde über diesen kurzen Zeitraum bei sich aufnehmen. Dies hat auch den positiven Effekt, dass man sich besser kennenlernt; so manche dauerhafte Freundschaft ist auf diese Weise entstanden.

Zum 4-tägigen Besuch unserer französischen Partnergemeinden wurde ein Programm erstellt, bei dem sowohl Sehenswürdigkeiten in unserer Region besichtigt werden, zum anderen aber auch den Gastfamilien die Möglichkeit gegeben wird, eigene Programme in kleinen Gruppen selbständig zu organisieren. So steht in diesem Jahr am 31.05 2019 eine Besichtigung der Innenstadt in Nürnberg sowie am 01.06.2019 der Besuch des Teichwirtschaftlichen Beispielbetriebs des Bezirks Unterfranken in Maidbronn auf dem Programm. An Christi Himmelfahrt werden nach der Ankunft bzw. der Begrüßung der Gäste von den Gastfamilien individuelle Programme organisiert.

Wer daran interessiert ist, während des Besuchs der Bürger aus unseren französischen Partnergemeinden das umfangreiche Programm „mitzuerleben“ und mit dem Gedanken spielt eine Partnerfamilie bei sich aufzunehmen, der sollte sich kurzfristig melden. Ansprechpartner ist Wolfgang Seelmann, (Tel. Nr. 09367/3382), der weitere Details und Informationen über das umfangreiche Programm geben kann.

Und im nächsten Jahr freuen wir uns wieder auf die Reise zu unseren Partnergemeinden in die Normandie, zu der wir bereits heute auch unsere Neubürger einladen, um die Gastfreundschaft unserer französischen Partner sowie den Flair dieser Region zu erleben.

Paul Wild

// breitbandversorgung

// breitbandversorgung

Breitbandausbau

–  Zweites Auswahlverfahren –

Die Gemeinde Unterpleichfeld wiederholt das Auswahlverfahren,  da beim ersten Auswahlverfahren keine Angebote abgegeben wurden.

Bekanntmachung

Auswahlverfahren

Wertungsvorgaben

 

185Ergebnis der Markterkundung

Ergebnis des Markterkundungsverfahrens der Gemeinde Unterpleichfeld im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Auswahlverfahren – einstufig – zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR)

Die Gemeinde Unterpleichfeld führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5 der Breitbandrichtlinie – BbR – (herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, so dass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist.

Ausbau

Bekanntmachung

Ergebnis Markterkundung

Auswahlverfahren

Unterpleichfeld

Wertungsvorhaben

 

Zweites Breitbandverfahren

Bekanntmachung

Breitbandversorgung Stand vor der Markterkundung 07.12.2017 (Karte)

Markterkundungsinfo

Steckbrief

unterpleichfeldausbau (Karte)

 

Breitband

SÖDER ÜBERGIBT 19 FÖRDERBESCHEIDE FÜR SCHNELLES INTERNET IN UNTERFRANKEN
3,6 Millionen Euro Fördermittel

Finanzminister Dr. Markus Söder händigt Förderbescheide zum Breitbandausbau an Bürgermeister Alois Fischer aus.

Breitband Söder

„Auf dem Weg zur Datenautobahn. Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. 19 Gemeinden aus Unterfranken erhalten heute insgesamt 3,6 Millionen Euro Förderung. Damit haben bereits 1.599 Gemeinden und mehr als drei Viertel aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten“, freute sich Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe der Breitband-Förderbescheide an die Kommunen am Montag (17.7.) in Nürnberg. „Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe. Unsere Breitbandförderung ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums. Der Anschluss an die Datenautobahn stärkt die ländlichen Regionen und die Heimat“, betonte Söder.

Am 1. Juli 2017 startete mit dem Höfebonus die zweite Stufe der bayerischen Gigabit-Initiative. Damit sollen vor allem dünn besiedelte Flecken Bayerns mit Glasfaser (FTTB) erschlossen werden. „Auch die letzten weißen Flecken auf der Landkarte Bayerns wollen wir an die Datenautobahn anschließen. Das sind vor allem Kommunen mit vielen Streusiedlungen und Hoflagen. Gerade diese Gemeinden wollen wir beim Ausbau von noch unversorgten Bereichen zusätzlich unterstützen“, betonte Söder. Im Regierungsbezirk Unterfranken können voraussichtlich 60 Kommunen mit rund 30 Millionen Euro profitieren und bisher unversorgte Bereiche erschließen. Die bisherigen individuellen Förderhöchstbeträge der Kommunen werden verdoppelt. Der Fördersatz wird auf 80 % angehoben. Kommunen mit einem bereits erhöhten Fördersatz von 90 % behalten diesen. „Damit können künftig auch kleine Weiler und Einzelgehöfte an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Bayern braucht flächendeckend schnelles Internet“, so Söder.

Die Gemeinden in Unterfranken sind beim Breitbandausbau hoch engagiert. Mit 296 Gemeinden befinden sich hier derzeit 96 Prozent im Förderverfahren. 234 Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von insgesamt rund 68,7 Millionen Euro zugesagt. Ein Teil der Fördermittel von maximal 192,25 Millionen Euro für Unterfranken ist aber noch offen. „Investieren Sie weiter in den zukunftsweisenden Ausbau des schnellen Internets“, appellierte Söder.

Der Ausbau von schnellem Internet ist spürbar angelaufen. Bayernweit sind bereits über 97 % (1.988) aller Kommunen in das bayerische Förderverfahren eingestiegen. 1.599 Kommunen starten mit einer Gesamtfördersumme von rund 660 Millionen Euro in den Breitbandausbau. Viele Gemeinden gehen mehrfach in das Verfahren, um schrittweise eine hohe Flächendeckung und besonders zukunftssichere Glasfasernetze bis in die Gebäude zu erreichen. Allein bei den bisher im Ausbau befindlichen Projekten werden über 30.000 km Glasfaserleitungen verlegt. Damit können künftig weitere 640.000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt werden, vor allem im ländlichen Raum. Wichtige Hilfe für die Kommunen ist die Beratung durch die Breitbandmanager an den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. In über 7.700 persönlichen Gesprächen wurde jede Gemeinde beraten.

Heute wurden weitere 19 Bescheide mit einer Fördersumme von 3,6 Millionen Euro an folgende Gemeinden im Regierungsbezirk Unterfranken übergeben:

Unterpleichfeld: 239.151 €

Thundorf i.Ufr.: 219.814 €
Ebern: 67.598 €
Pfarrweisach: 277.252 €
Iphofen: 273.900 €
Eußenheim: 90.956 €
Mittelsinn: 71.141 €
Thüngen: 79.182 €
Bürgstadt: 54.753 €
Obernburg a.Main: 309.740 €
Heustreu: 115.706 €
Nordheim v.d.Rhön: 401.074 €
Saal a.d.Saale: 439.605 €
Schönau a.d.Brend: 152.879 €
Unsleben: 269.506 €
Gochsheim: 259.545 €
Werneck: 91.879 €
Kleinrinderfeld: 113.185 €
Oberpleichfeld: 81.076 €

 

Übergabe Förderbescheid

PDF Stellungnahme der Gemeinde Unterpleichfeld

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Unterpleichfeld gewonnen. Rund 1.150 Haushalte können voraussichtlich ab Ende 2018 Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde) buchen. Die Telekom wird rund 22 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und neun Multifunktionsgehäuse aufstellen und mit neuester Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren , Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Gemeinde Unterpleichfeld und Telekom haben dazu jetzt einen Vertrag unterschrieben.

“Das Internet ist für Familien und Unternehmen heute unverzichtbar”, sagt Alois Fischer, erster Bürgermeister von Unterpleichfeld. “Nur die Kommune, die eine gute Infrastruktur besitzt, kann sich erfolgreich um die Ansiedlung von Familien und Unternehmen bemühen.”

“Wir danken der Gemeinde Unterpleichfeld für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzten”, sagt Klaus Markert, Projektleiter der Deutschen Telekom Technik GmbH. “Wir versorgen Unterpleichfeld mit der neuesten Internet-Technik”.

So läuft der Ausbau

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Parallel wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom.

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustregel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

  • http://www.telekom.de/schneller
  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen: 0800 330 1300 (kostenfrei)
SONY DSC

v.l. 2. Bürgermeister Klaus Stuntz, 1. Bürgermeister Alois Fischer, Klaus Markert, Andreas Schardt (Deutsche Telekom)

PDF Auswahlentscheidung Bekanntmachung

Teil 2:

Ergebnis des Markterkundungsverfahrens der Gemeinde Unterpleichfeld
im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von
Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Ergebnis Markterkundung

Darstellung nach der Markterkundung

Ist-Versorgung – Stand nach der Markterkundung

 

Auswahlverfahren

Die Gemeinde Unterpleichfeld führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5 der Breitbandrichtlinie – BbR – (herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, so dass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist.

Die Bewerber haben Gelegenheit, bis zum Ablauf der Angebotsfrist am 11.07.2016 ein Angebot abzugeben. Die Gemeinde hat die Möglichkeit, Verhandlungen mit den Bietern durchzuführen und wählt anhand der genannten Wertungskriterien das wirtschaftlichste Angebot für den Zuschlag aus.

Darstellung des Ausbaugebiets

Ausbau

Bekanntmachung

Auswahlverfahren

Wertungsvorgaben

 

__________________________________________________________________________________________________________________________

Teil 1:

Die Gemeinde Unterpleichfeld hat die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload anhand öffentlich zugänglicher Quellen erfasst und ein vorläufiges Ausbaugebiet festgelegt, in denen Bedarf für den Ausbau eines Netzes der nächsten Generation (NGA-Netze) besteht.

Aktuelle Breitbandversorgung

PDF Breitbandversorgung

Download/ Upload

(Mbit/s)

< = 15 Mbit/s/

1 Mbit/s und weniger

> 15 Mbit/s bis

< 30 Mbit/s/

1 Mbit/s

> = 30 Mbit/s/

2 Mbit/s und mehr

Ja Nein z.T. Ja Nein z.T. Ja Nein z.T.
Burggrumbach x x x
Hilpertshausen x x x
Ruprechtshausen x x x
Unterpleichfeld x x x

Markterkundung

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Unterpleichfeld gemäß Nr. 4.3 BbR zu ermitteln, ob private Investoren einen eigenwirtschaftlichen flächendeckenden Ausbau eines NGA-Netzes im vorläufigen Ausbaugebiet vorsehen. Erst wenn dies nicht der Fall ist, kann die Gemeinde ein Auswahlverfahren zur Bestimmung eines dann geförderten Anbieters durchführen.

PDF Markterkundung Bekanntmachung

Informationen zum Breitbandausbau erhalten Sie bei Herrn Werner Wunderling, Tel.: 09367/9080-80   Mail: wunderling@unterpleichfeld.bayern.de

 

// sperre spielleite und absolutes halteverbot mühlweg

Ab dem 18.02.2019, 6:00 Uhr wird die Zufahrt von der B 19 in das Gewerbegebiet “An der Spielleite” gesperrt, da die Bauarbeiten zur Kreuzung fortgesetzt werden.

Der Mühlweg wird als Umleitungsstrecke für die Zufahrt in das Gewerbegebiet „An der Spielleite “ genutzt.

Aus diesem Grund wird während dem o.g. Zeitraum im kompletten Mühlweg ein beidseitiges absolutes Halteverbot eingerichtet.

Wir bitten um Einhaltung des absoluten Halteverbotes und um Ihr Verständnis. Die Sperrung wird ca. 8 Wochen andauern.

BITTE BEACHTEN SIE: Die Verkehrsführung wird ausschließlich durch das Landratsamt in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land geregelt!

absolutes-haltverbot

Straßensperrung

 

// ehrungen standen im mittelpunkt der feier

// ehrungen standen im mittelpunkt der feier

Mit einem Festkommers feierte der VfR-Burggrumbach seinen 70. Geburtstag. In seiner Rede sagt Vorsitzender Günter Kamm, dass der Verein durch das breite Sport- und Spiel- Angebot gezielt auf die Wünsche seiner Mitglieder eingehe.  So entstanden im Laufe der Jahre viele Abteilungen, die weniger auf Gesundheit und Fitness ausgerichtet seien, wie beispielsweise die Schachmannschaft. Denn eines verbinde alle: “Wir betreiben mit viel Vergnügen und aus Freude an der Bewegung unseren Sport und sind immer dabei, wenn Unterhaltung und Vergnügen angesagt sind.”

99 Ehrungen

Beim Festkommers wurden insgesamt 99 Personen geehrt. Michael Heeg für 20-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft (BLSV-Verdienstnadel in Silber mit Gold und Urkunde, BFV-Ehrenzeichen in Gold, Verdienstnadel in Silber und Urkunde); Matthias Ziegler und Hermann Schraut für 25-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft (BLSV-Verdienstnadel in Gold und Urkunde sowie die VfR-Urkunde);  Werner Roth, Walter Kilian und Norbert Demal für 60-jährige Mitgliedschaft und Ernennung zum Ehrenmitglied sowie Alfons Hain und Wilhelm Vath für 65-jährige Mitgliedschaft.  Für 20-jährige und 25-jährige Mitgliedschaft wurden jeweils zehn Personen, für 30-jährige 15, für 40-jährige 44 und für 50-jährige Mitgliedschaft zwölf Personenn geehrt.

Die Festzeitschrift mit Chronik

Eine prall gefüllte Festschrift mit Chronik zeigt auf 96 Seiten die Vielfalt des Vereins, in der nicht nur sportliche, sondern auch gesellschaftliche und zum Teil kuriose Ereignisse festgehalten wurden. Gekonnt mit geschichtliche Parallel-Ereignissen skizzierte Günter Dusel die 70-jährige VfR Geschichte: Am 30. Januar 1949 gründeten elf Bürger aus Burggrumbach im Gasthaus Ziegler den Sportverein VfR Burggrumbach und wählten Walter Kilian zum ersten und Heinrich Rexroth zum zweiten Vorsitzenden. Die Aufnahmegebühr betrug eine DM und der Monatsbeitrag 50 Pfennig. Noch im selben Jahr trat die Tischtennisgruppe Burggrumbach dem Verein bei und die Gemeinde stellte ein Gelände zum Bau eines Sportplatzes zur Verfügung. Im Jahr darauf gab es den ersten Spatenstich und drei Monate später wurde die Anlage von Pfarrer Rösser eingeweiht. Das neue Sportheim wurde am 13. Juli 1969 zum 20-jährigen Vereinsjubiläum eingeweiht.

Am 19. März 1955 fand die erste Vorstellung der Theatergruppe mit dem Stück “Der Geiger von Gmünd” statt. Es folgten Großveranstaltungen mit den “Original Oberkrainer Musikanten”, der “Süd-West-Starparade” mit Topstar Heino, dem “Duo Kollmannsberger” oder mit dem Kabarettisten Michl Müller.

Lobeshymnen der Ehrengäste

Eberhard Nuß war zum Festkommers nicht nur als Landrat gekommen sondern auch aus sportlicher Verbundenheit als ehemaliger Vorstand des Sportvereins Bergtheim. Bürgermeister Alois Fischer meinte, dass im VfR im hohen Maß untereinander Teamgeist, Sportgeist und Spaß vorherrsche. Burkard Losert von Kreis- und Bezirksverband war erstaunt, dass zwei Drittel aus Burggrumbach Mitglied im Verein sind und davon die Hälfte Kinder und Jugendliche. Florian Wäsch überreichte 40 Tischtennisbälle, da “bei allem Jubiläums-Vereins-Trubel fast das 40-jährige der Tischtennisabteilung vergessen worden wäre.” Claus Höpfner (Kreis-Jugendleiter BFV) gratulierte und übergab einen Fußball. Stefan Haupt (TSV-Unterpleichfeld) lobte die super Zusammenarbeit. Michael Issing (DJK-Erbshausen) brachte einige selbstgemachte Wimpel mit den Emblemen der Spielergemeinschaft DJK und VfR mit. Winfried Schraut (Kindergarten St. Martin) hatte für den Vorstandschaft einen “Fresskorb” mitgebracht und am Ende gab Pfarrer Helmut Rügamer dem Jubiläumsjahr seinen Segen.  Musikalisch wurde der Abend umrahmt von der Gruppe EMOtion unter Leitung von Karl-Heinz Comens.

Am 22. September ist der Jubiläum-Festgottesdienst in der Burggrumbach Kirche danach Mittagessen im VfR-Sportheim.

VfR Ehrung VfR Ehrung2

Text und Bilder: Rainer Weis, MainPost

// kostenlose energieberatungen

Um Haus- und Wohnungseigentümer beim Energiesparen zu unterstützen, bietet der Landkreis Würzburg erneut kostenlose Energieberatungsgutscheine im Wert von bis zu 422 Euro an.

Gutschein Energieberatung

 

// praktikant im rathaus

// praktikant im rathaus

Mein Schülerpraktikum als Verwaltungsfachangestellter in der Gemeinde Unterpleichfeld war sehr schön, ich habe viel über die Verwaltung gelernt und was man dort so macht. Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Ich durfte viel machen und musste nicht nur nebendran sitzen. Ich war im Oktober eine Woche in der Verwaltung, anschließend immer einen Tag in der Woche bis Ende Januar!

Das durfte ich in meinem Praktikum alles machen:

  • Personalausweise ausstellen
  • Gemeinderatssitzungen vorbereiten
  • Berichte schreiben
  • Personalausweisdokumente in Karteikästen alphabetisch einsortieren
  • Bücher binden
  • Briefe öffnen, mit Eingangsstempel versehen und ins Postbuch eintragen

Außerdem war ich einen Tag mit Herrn Roos von den Gemeindearbeitern dabei, dort habe ich Unkraut vom Spielplatz in Rupprechtshausen entfernt.

Emil Göbel

 

SONY DSC