// partnerschaft

// salut unterpleichfeld – jumelage – partnerschaft

.

// die partnergemeinden stellen sich vor:

.

Gemeinde Saint Manvieu-Norrey

Homepage der Gemeinde Saint Manvieu-Norrey

Gemeinde Grainville sur Odon

Homepage der Gemeinde Grainville sur Odon

Gemeinde Cheux

Homepage der Gemeinde Cheux

________________________________________

Kontakt von Salut Unterpleichfeld:

Wolfgang Seelmann
Prof.-Bauer-Str. 14
97294 Unterpleichfeld

Tel: 09367 .3382

Mail: Wolfgang.Seelmann@t-online.de

www.salut-unterpleichfeld.net

________________________________________

// besuch der französischen freunde aus dem calvados

Es ist wieder mal soweit: Vom 25. bis 28. Mai 2017 werden viele französische Freunde aus dem Calvados in Unterpleichfeld erwartet. Ein Highlight an diesem Wochenende wird der Besuch des Baumwipfelpfads im Steigerwald sein. Ein fröhlicher Abend mit gutem Essen und Trinken am Samstag gehört selbstverständlich auch dazu, ein Stadtbummel in Würzburg ist ebenfalls geplant. Zu all diesen Aktivitäten sind die Bürger Unterpleichfelds mit Burggrumbach, Rupprechtshausen und Hilpertshausen sehr herzlich eingeladen. Gesucht werden auch noch nette Menschen, die Spaß haben, jemanden aus der Gruppe der Franzosen bei sich zu beherbergen. Vor mangelnden Sprachkenntnissen braucht sich übrigens niemand zu fürchten, viel Zeit an diesem Wochenende wird mit der gesamten Gruppe verbracht, außerdem gelingt Kommunikation auch sehr gut mit Händen und Füßen!

Information zum Besuch gibt es bei Wolfgang Seelmann (Telefon 3382) oder bei der Gemeinde.

// berichte und bilder unserer letzten begegnungen mit unseren freunden aus frankreich

// herzlicher empfang in der normandie

Calvados/Unterpleichfeld. Bürgermeister Alois Fischer ließ es sich nicht nehmen, beim diesjährigen Besuch der französischen Partnergemeinden dabei zu sein. Nach den Feierlichkeiten im vergangenen Jahr in Unterpleichfeld, stand nun beim Gegenbesuch im französischen Departement Calvados das 20-jährige Jubiläum der Partnerschaft im Mittelpunkt der Reise. Bürgermeister Alois Fischer unterzeichnete beim offiziellen Empfang im Rathaus von Grainville sur Odon gemeinsam mit dessen Bürgermeister Emanuel Maurice sowie Michel Lafont (Bürgermeister Cheux) und Patrice Colbert (Bürgermeister Saint Manvieu Norrey) die sogenannte „Charta“.

Fischer bekräftigte die 20-jährigen partnerschaftlichen Beziehungen: „Freunde zu haben, ist in unserer aller Leben von großer Bedeutung. Wir können alle stolz und zufrieden sein, dass unsere Partnerschaft zwischen den Regionen Calvados und Unterfranken im Laufe der letzten 20 Jahre im zwischenmenschlichen Bereich solch reiche Früchte getragen hat.“

Krönung des Besuches war der Festabend, an dem unsere französischen Freunde sich als perfekte Gastgeber präsentierten. Alois Fischer bedankte sich im Namen der über 70 Mitreisenden: „Eure Gastfreundschaft ist von einer ganz besonderen Herzlichkeit, die man nur selten findet.“ Als Erinnerung an dieses Treffen überreichte Bürgermeister Fischer als freundschaftliches Symbol einen Fußball – unterzeichnet von den deutschen Freunden, und wünschte der französischen Nationalmannschaft viel Erfolg für die Weltmeisterschaft in Brasilien. Diese persönliche Geste erntete viel Applaus und Anerkennung.

Bürgermeister Fischer: „Der Besuch in Frankreich war für mich persönlich eine wertvolle Erfahrung. Damit möchte ich gleichzeitig die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde dazu aufrufen, im kommenden Jahr am Festabend in Unterpleichfeld teilzunehmen. Überzeugen Sie sich selbst von der Herzlichkeit, von der diese Partnerschaft getragen wird.“

// jubiläumsfest 2013 der partnerschaft in unterpleichfeld

Das war Spitze – C’était vachement bien

Am 9.Mai 2013 kamen über 90 Gäste aus dem Calvados, um mit der Gemeinde Unterpleichfeld den 20. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zu feiern.

Es begann mit einem gemeinsamen Frühstück in der Mehrzweckhalle, an dem etwa 140 Personen teilnahmen. Nach einem Empfang der Bürgermeister und Gemeinderäte, bei dem sich die französischen Bürgermeister in das Goldene Buch der Gemeinde Unterpleichfeld eintrugen, ging es nachmittags zur Weinprobe in den Staatlichen Hofkeller der Residenz. Die französischen Gäste konnten sich hier überzeugen, dass auch in Franken hervorragende Weine wachsen.

Der Freitag stand ganz im Zeichen des Besuchs Bambergs. In sachkundigen Führungen wurde den Gästen das Weltkulturerbe nahe gebracht. Schäufele und Bamberger Bier standen mittags auf der Speisekarte. Jeder war restlos begeistert von dem – zum Glück auch regenfreien – Tag in dieser schönen Stadt.

Am Samstag stand wieder Weinfranken auf dem Programm. Eine kleine Wanderung führte die große Gästeschar auf den Aussichtspunkt in den Weinbergen rund um die Hallburg. Ein Picknick in der Winzerhalle Escherndorf stärkte für die Rückfahrt.

Am Abend stand dann das große Fest auf der Tagesordnung. In der festlich geschmückten Mehrzweckhalle versammelten sich annähernd 180 Gäste aus Frankreich und Franken, um bei einem köstlichen Abendessen die Freundschaftsbande, die sich in 20 Jahren gebildet haben, zu verstärken. In Grußworten der Bürgermeister aus den Gemeinden der Partnerschaft, Unterpleichfeld mit seinen Ortsteilen Burggrumbach, Rupprechtshausen und Hilpertshausen und auf der anderen Seite Cheux, Grainville s/Odon und St. Manvieu-Norrey wurde hervorgehoben, wie wichtig solche Partnerschaften in einem geeinten und friedlichen Europa sind. Sie verkörpern die menschliche Ebene in einer zunehmend unpersönlichen Welt.

Der Höhepunkt des Festabends kam vor dem Dessert: Mit Musik aus dem Calvados und der Bretagne zog eine große Gruppe wunderbar in Festtracht aus der französischen Partnerregion gekleideter Menschen in die Halle ein. Am Ende trugen 4 starke Männer eine typische Kuh aus dem Calvados auf ihren Schultern in den Festsaal! Erst auf den zweiten Blick entpuppte sich diese „Vache du Calvados“ als künstliche Kuh. Der Jubel war riesengroß, als das französische Partnerschaftskomitee nach einer schönen Tanzvorführung verkündete, dass sie die Kuh mit Namen Marguerite in Unterpleichfeld lassen wollen.

Nach einem bewegenden Gottesdienst am Sonntagmorgen, in dem auch der Toten gedacht wurde, die sich im Laufe der letzten 20 Jahre um die Partnerschaft verdient gemacht hatten, nahmen die französischen Gäste Abschied. Tränen flossen, doch die Gedanken gehen in die Zukunft:

Im nächsten Jahr ist der Gegenbesuch geplant, denn auch dort werden die 20 Jahre der Partnerschaft gebührend gefeiert werden.

// besuch 2012

Vom 17. – 20.05.2012 führte uns diesmal erneut die Reise nach Frankreich. Insgesamt 69 frankophile Franken machten sich per Bus und Pkw auf dem Weg.
Nach dem herzlichen Empfang gehörte der restliche erste Tag den Gastfamilien und Gästen.
Für den 18.05.2012 hatten unsere französischen Freunde zwei weitere Busse angemietet, so dass sich nun insgesamt drei voll besetzte Fahrzeuge aufmachten die Gegend um das „Val de Saire“ zu entdecken.
Vom kleinen Hafen in Barfleur ging es zu Fuß zum Leuchtturm Gatteville, der mit 74,85 Metern der zweitgrößte Leuchtturm Europas ist. Die 365 Stufen nach oben hat meines Wissens niemand auf sich genommen.
Die Busse brachten uns dann nach Montfarville, wo in einem von außen unscheinbar kleinen Lokal namens T`Cheu Suzanne tatsächlich alle einen Platz fanden und das Mittagessen genießen durften.
Die weitere kurze Fahrt führte dann zur Insel Tatihou, einem Naturschutzgebiet, das wahlweise per fahrendem Schiff oder zu Fuß ereichte werden konnte.
Auf der Insel hatten wir Gelegenheit an einer interessanten Führung zu der wechselhaften Geschichte der Insel teilzunehmen und wahlweise das Museum oder die Reste der Festungsanlage zu besichtigen.
Der Freitag endete entweder erneut in den Familien oder beim gemeinsamen Grillen in der Halle von Cheux.
Der 18.05.2012 gehörte, nach der Landpartie des Vortages, nun der Stadt. Caen, sein Rathaus und die Abbaye aux Hommes standen am Vormittag im Mittelpunkt. In Gruppen aufgeteilt ging es entweder zur Besichtigung des Rathauses, der Abbaye oder der Stadtrundfahrt mit dem Petit Train Touristique. Nachdem alle drei Gruppen die Programmpunkte absolviert hatten, führte der Weg zum Colline aux Oiseaux, wo es zunächst zum obligatorischen Picknick kam. Anschließend gab es die Gelegenheit den Park zu besuchen. Das Gelände wurde von 1923 bis 1973 als Müllhalde genutzt. An einer Stelle des Parkes ist auch ein „Einblick“ in den Untergund möglich. Die Abdeckung mit Erde und die Anlage des Parkes führten dann im Jahre 1994 zur Einweihung. Leider war der beeindruckend große Rosengarten noch nicht bereit seine Blütenpracht den Gästen zu präsentieren.
Der Abend gehörte traditionell dem Fest in der Halle von Cheux. Gutes Essen, nette Menschen, etwas Musik und lange durchhaltende Gäste prägten neben einem hoch dynamischen und rasanten Männerballett den Abend.
Nach der gemeinsamen Sitzung der Komitees folgte am 20.05.2012 der Abschied.

Bis zum nächsten Jahr in Unterpleichfeld !

.

// besuch 2010

„Es waren wieder schöne, interessante Tage.“ So begann am Samstag abend die Rede der Vorsitzenden des Partnerschafts-Komitees Monika Ceracki.
Unsere französischen Freunde haben es wieder einmal geschafft, ihren Gästen ein reichhaltiges Programm zu bieten. 67 Mitreisende, darunter 22 Kinder und Jugendliche traten am Mittwoch, den 12.05.2010 die Reise ins Calvados an.
Wie schon seit vielen Jahren wurden wir mit großer Freude am Donnerstag morgen von unseren französischen Gastgebern mit einem Stehimbiss empfangen. Nach der Unterbringung in den französischen Familien – teilweise kennt man sich schon fast 20 Jahre – wurden die deutschen Gäste in einem Diskussionsforum über die französische Sozialversicherung informiert.
Freitag wurden dann die Pfunde abtrainiert, die voraussichtlich durch die exzellente französische Küche sowieso wieder draufkommen. Mit einem (bzw. mehreren) Schienenrad konnten alle etwa 5 km das Orne-Tal entlangfahren (und auch wieder zurück). Nach einem hervorragenden Mittagessen stand eine Wanderung durch die wunderschöne „Normannische Schweiz“ auf dem Programm. Der Abend wurde dann in den Familien verbracht.
Am Samstag war nach einem Picknick in einem Vogel- und Naturschutzgebiet am Meer eine Schifffahrt von Ouistreham nach Caen organisiert. Hier wurde wissenswertes über den Ursprung der Infrastruktur dieses Gebietes übermittelt. Abends wurde dann zum „Soirée Festive“, dem festlichen Abend geladen. In ihrer Ansprache hob Monika Ceracki die Qualität und nicht die Quantität der verbrachten Zeit im Calvados hervor. Die Herzlichkeit unserer Gastgeber sei mit Gold nicht aufzuwiegen. Nach dem untypisch französischem Essen – Fisch, Muscheln, Garnelen auf Sauerkraut – wurde der gemütliche Teil mit erheiternden Darbietungen beider Gruppen und anschließendem Tanz bei Live-Musik eröffnet. Man sagt, die letzten seien um 04:00 Uhr gegangen.
Sonntag traten wir dann übermüdet und schweren Herzens wieder die Heimreise an. „A bientôt“, bis bald hieß es, denn im nächsten Jahr werden uns „unsere“ Franzosen wieder besuchen.

Wir freuen uns jetzt schon darauf.
M.C.