//neujahrsempfang 2018

//neujahrsempfang 2018

Neujahrsempfang der Gemeinde Unterpleichfeld am 06.01.18

Gut und erfolgreich war das Jahr 2017 für die Gemeinde Unterpleichfeld. Nun könne man mit Zuversicht in die Zukunft schauen, sagte Bürgermeister Alois Fischer beim gut besuchten Neujahrsempfang in der Aula der Pleichachschule. Viele Ehrengäste, darunter zahlreiche Vorstände der örtlichen Vereine, Vertreter der Kirchengemeinden, Seniorenkreise und ehrenamtliche Helfer, die „tatkräftig und uneigennützig“ bei Sanierungsmaßnahmen mit angepackt haben, begrüßte der Bürgermeister. Solch ein Engagement suche seinesgleichen. Unterpleichfeld sei eine starke Gemeinschaft, in der man zusammenhalte – vom Kindergarten bis zu den Senioren. Und vor allem in Freud und Leid. Es werde miteinander gefeiert und miteinander getrauert. „Menschlichkeit, Nächstenliebe und Bürgersinn zeigen die Verbundenheit der Menschen in unserem Ort. Darauf können wir stolz sein“, meinte Fischer. Und so könne man optimistisch in die Zukunft und in das neue Jahr gehen. „Schöpfen wir aus unserem vielfältigen Gemeinschafts- und Vereinsleben heraus die Kraft und die Leidenschaft, gemeinsam unsere Gemeinde liebens- und lebenswert zu erhalten und weiter zu gestalten“, forderte der Bürgermeister die Bürger auf. Denn zu tun gebe es genug, viel hat sich die Gemeinde an Projekten vorgenommen. So stelle die Bebauung des neuen Dorfplatzes eine große Herausforderung dar. Im vergangenen Jahr startete dort der Bau des neuen Kindergartens, in diesem Frühjahr sollen die Bauarbeiten am neuen Feuerwehr- und Kulturgebäude beginnen. Rechtzeitig auf dem Bahnsteig stehen, um den Zug nicht zu verpassen, das ist das Motto des Bürgermeisters. Und deshalb packe die Gemeinde jedes Jahr viele Projekte erfolgreich an. 2016 waren dies unter anderem der Startschuss für die Breitbandversorgung aller Ortsteile mit schnellem Internet, die Sanierung von Flurstraßen, die Sanierung des Foyers und des Mehrzweckraumes in der Mehrzweckhalle und Sanierungsmaßnahmen im Wassernetz. Auch im neuen Jahr werden sich Gemeinde und Gemeinderäte wieder mit diversen Genehmigungs- und Förderanträgen beschäftigen. Dies werde viel Zeit in Anspruch nehmen. Dafür bräuchten Politik und Verwaltung einer Gemeinde aber auch das Engagement der Bürger und Unternehmen. Für ihre besonderen Verdienste um das Gemeinwohl wurden einige Mitbürger geehrt. Karl-Heinz Käb ist seit 40 Jahren Malteser mit „ganz viel Herzblut“. Malteser sein bedeute für ihn nicht nur ein Hobby, sondern eine Lebensaufgabe, sagte Fischer. Dem Betreuerteam des Seniorenkreises Unterpleichfeld, allen voran Helga Göbel, dankte der Bürgermeister für die geleistete Arbeit. Manfred Drazkiewicz vom Laientheater Burggrumbach sagte er Danke für 30 Jahre „kulturelle, stilvolle und unterhaltsame Stunden“. Und Nils Schlott, der im Wurf-Mehrkampf erfolgreich war, zollte Fischer ebenfalls Anerkennung.
SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC


kommentieren…